Bachelor-Studiengang Elektrotechnik

Einführung

Der dreijährige Bachelor-Studiengang Elektrotechnik stellt die Umsetzung der im Sinne des Bologna-Prozesses angeregten Reform des Studienangebotes des Fachbereichs Elektrotechnik dar. Die Leitidee des Bologna-Prozesses besteht in der Schaffung eines europäischen Hochschulraumes mit kompatiblen Abschlüssen auf Basis des Bachelor/Master-Systems. Dies soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigungsmöglichkeit der Absolventen europäischer Hochschulen verbessern.

In diesem Sinne hat der Fachbereich Elektrotechnik eine Modularisierung der Lehrinhalte durchgeführt, die, durch die Einrichtung eines Kreditpunktesystems, die Mobilität der Studierenden im Hochschulbereich unterstützt.

Die Berufsbefähigung des Bachelors wird durch eine ausgewogene Vermittlung fachlicher und fachübergreifender Qualifikationen sichergestellt. Das Curriculum umfasst fachliche Grundlagen, anwendungsbezogene Inhalte, Praxisphasen und Projekte in Kooperation mit der Industrie.

Der Studiengang soll den Studierenden die Fähigkeit vermitteln, die in einer durch Internationalisierung, globalisierte Vernetzung der Märkte, kurze Produktlebenszeiten und häufige Positionswechsel innerhalb von Unternehmen geprägten Arbeitswelt von Ingenieuren benötigt werden. Der Studiengang führt in kürzester Zeit zu einem ersten berufsbefähigenden Abschluss.

Nach Aussage der maßgeblichen Berufsverbände sind die wichtigsten Arbeitsfelder für Ingenieure der Elektrotechnik in Forschung und Entwicklung von Produkten und Systemen, gefolgt von Vertrieb, Produktion und Service zu finden. Ein Fünftel aller Mitarbeiter der Elektroindustrie sind dabei Ingenieure. Die Qualität der Ingenieurausbildung ist somit entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen am Standort Deutschland.

Der Bachelor-Studiengang hat die Ausbildung von anwendungsorientierten Ingenieuren in einem kurzen Erststudium zum Ziel. Aktuelle Lehrinhalte und berufsbezogene Qualifikationen, die zu einem raschen Berufseinstieg befähigen, kennzeichnen den Bachelorabschluss. Eine berufsbegleitende Weiterbildung, ein konsekutives oder nicht konsekutives Zweitstudium sichern darauf aufbauend die Berufsbefähigung.

Insgesamt antwortet der Bachelor-Studiengang Elektrotechnik auf die technischen und politischen Herausforderungen, die Ingenieure in der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie zu bewältigen haben.