Aushang

Rücktritt oder Versäumnis von Prüfungen aus Krankheitsgründen

Im Falle einer Krankheit muss die/der Studierende die für den Rücktritt oder das Versäumnis der Prüfung geltend gemachten Gründe dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich anzeigenund glaubhaft machen.

Bei Krankheit der/des Studierenden wird die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt. Erkennt die/der Prüfungsausschussvorsitzende die Gründe an, so wird der/dem Studierenden mitgeteilt, dass sie/er die Zulassung zu der entsprechenden Prüfungsleistung erneut beantragen kann.

Notwendig ist hierfür die Darstellung des Krankheitsbildes, sofern dieses selbst schon eindeutige Schlüsse auf die Prüfungsfähigkeit zulässt, oder aber die Beschreibung der krankheitsbedingten Einschränkungen und/oder Beschwerden, aus denen das Prüfungsamt nachvollziehbar auf eine erhebliche Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit zum Prüfungstermin schließen kann. Dagegen ist
 eine Bescheinigung nicht ausreichend, die sich darauf beschränkt, dem Prüfling Prüfungs- oder gar Arbeitsunfähigkeit zu attestieren.

Es ist nicht Sache des Arztes, die Prüfungsunfähigkeit einzuschätzen oder festzulegen, da dies ein Rechtsbegriff ist, der vom Prüfungsamt anhand der ärztlichen Befunde in eigener Verantwortung zu beurteilen ist.

Eine kurze "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" bzw. "Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung " des Arztes, in der die Beeinträchtigungen durch die Krankheit nicht näher erläutert werden, reicht daher nicht aus.

Auszug aus der Prüfungsordnung:

Versäumnis, Rücktritt, Täuschung, Ordnungsverstoß
Die für den Rücktritt oder das Versäumnis geltend gemachten Gründe müssen dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Bei Krankheit der Kandidatin / des Kandidaten kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden. Erkennt der Prüfungsausschuss die Gründe an, so wird der Kandidatin / dem Kandidaten mitgeteilt, dass sie/er die Zulassung zu der entsprechenden Prüfungsleistung  erneut beantragen kann.

Weitere Quellen:
"Prüfungsrecht" von Zimmerling/Brehm, 2. Auflage, S. 169 ff.
" Schul- und Prüfungsrecht Band 2" von Niehuess, 4. Auflage, S. 62 ff.

gez. Prof. Dr. W. Oberschelp
Vorsitzende/r des Prüfungsausschusses im Fachbereich Elektrotechnik

Gelsenkirchen, den 14.02.2006