Veranstaltungshinweis: Energiediskurs

Auftaktveranstaltung an der Westfälischen Hochschule am 19.Nov. mit Bundesumweltministerin Hendricks

Energiewende, erneuerbare Energie und die Zukunft der Energieversorger, drei bedeutende Themen, die hinsichtlich technischer, wirtschaftlicher und insbesondere politischer Aspekte viel diskutiert und debattiert werden.


Das Westfälische Energieinstitut lädt aus diesem Grund Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu sechs Terminen in die Westfälische Hochschule ein, um im Rahmen des Energiediskurses fundierte Einschätzungen zu hören und über verschiedene Standpunkte zu diskutieren.


Wir laden Sie herzlich dazu ein und würden uns freuen, wenn Sie den Energiediskurs begleiten und mit Ihrer Meinung bereichern.


Gelsenkirchen, im August 2015

Weitere Informationen unter Veranstaltungen

Herzlich willkommen beim Westfälischen Energieinstitut der Westfälischen Hochschule

Heinz-J. Bontrup / Ralf-M. Marquardt Die Energiewende Verteilungskonflikte, Kosten und Folgen
Copyright:

Freitag, 30. Januar 2015
Neuerscheinung: "Die Energiewende - Verteilungskonflikte, Kosten und Folgen"
Wissenschaftliche Studie erscheint aufbereitet als Taschenbuch. Prof. Dr. Bontrup und Prof. Dr. Marquardt zeigen die volkswirtschaftlichen Verteilungskonflikte und Auswirkungen der Elektrizitätsbranche durch die Energiewende.
weiterlesen

Im Wirbelstrom werden Hochleistungsmagnete aus dem Abfall fliegend aussortiert. Für seine Master-Arbeit zu einer Verbesserung dieses Verfahrens erhielt Thomas Spiecker von der Westfälischen Hochschule jetzt den Energie- und Umweltpreis der „E.ON Technologies GmbH“. Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei;
Copyright:

Montag, 24. November 2014
Ein Preis für fliegende Magnete
Der diesjährige Energie- und Umweltpreis der Gelsenkirchener „E.ON Technologies GmbH“ geht an Thomas Spiecker aus Marl von der Westfälischen Hochschule. Er hat in seiner Masterarbeit an der Rückgewinnung von Hochleistungsmagneten geforscht. Diese...
weiterlesen

Cristian Mutascu und Christoph Sagewka (v.l.), Mitarbeiter des Energieinstituts der Westfälischen Hochschule, zeigen auf der Stuttgarter Messe "f-cell" eine neue kompakte Bauart eines Testsystems für Brennstoffzellen (v. l. in der Vitrine). Dadurch lassen sich verschiedene Entwicklungsansätze und –stufen von Brennstoffzellen einfacher als bisher analysieren und vergleichen. Beide schätzen die Messe in Stuttgart und deren Möglichkeit, sich mit anderen Forschern über verschiedene Entwicklungsergebnisse auszutauschen. Foto: WH/MV, Abdruck honorarfrei
Copyright:

Freitag, 26. September 2014
Forscher des Westfälischen Energieinstituts nutzen den Gedankenaustausch auf der "f-cell"-Messe Stuttgart
Das Energieinstitut der Westfälischen Hochschule stellt auf der "f-cell-Messe" in Stuttgart die neuesten Studien hydraulisch verpresster Brennstoffzellen auf dem Gemeinschaftsstand "Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff" im Cluster...
weiterlesen

Verteilungskonflikte infolge der Energiewende: Branchenbelastung
Copyright: C. Sagewka

Freitag, 18. Juli 2014
Verteilungskonflikte infolge der Energiewende: Branchenbetroffenheit
Neue wissenschaftliche Studie von Prof. Dr. Bontrup und Prof. Dr. Marquardt zeigt branchenspezifisch die wirtschaftliche Betroffenheit von Instustrie durch die Energiewende.
weiterlesen
Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Prof. Dr. Michael Brodmann